Jahreshauptversammlung 2020

Zeitungsbericht zur Jahreshauptversammlung

Bevor Veranstaltungen wegen der Corona Krise allgemein abgesagt oder später dann sogar untersagt wurden, führte die Siedlergemeinschaft Röcke und Umgebung ihre diesjährige Jahresversammlung im „Röcker Krug“ durch. Der Entschluss dafür war vorher im Vorstand kontrovers diskutiert worden. Schlussendlich sei aber nach Berücksichtigung aller Umstände entschieden worden, dass es vertretbar sei, die JHV nicht abzusagen und auch wie geplant durchzuführen. Kurz vor dem Beginn der Veranstaltung, nämlich am gleichen Nachmittag, kam dann die Information, dass das geplante Referat der Kriminalpolizei ausfallen würde, weil höhererseits bei der Polizei so entschieden worden war. Es war nicht überraschend, dass einige Siedler sich kurzfristig entschließen würden, nicht zur Versammlung zu kommen. So freute sich der Vorsitzende Reinhard Radicke umso mehr, von den 82 Angemeldeten immerhin 57 sowie den Kreisvorsitzenden Wilfried Vocht nebst Gattin im doch gut gefüllten Saal begrüßen zu können.

Nach der Totenehrung und dem Grußwort von Ortsbürgermeister Horst Schwarze, der die Anwesenden wie gewohnt ausführlich über die örtliche Entwicklung informierte, wurde die Versammlung für das gemeinsame Abendessen unterbrochen. Anschließend ging es dann mit den Ehrungen weiter. Zuerst bekam Gerd Klöpper einen Gutschein, weil er spontan einen weiteren Zeitungszustellbezirk übernommen hatte. Dann wurden Mitglieder für ihre 40-jährige Treue geehrt: von den persönlich eingeladenen waren die Ehepaare Dehne, Neufing, Prodöhl und Scholz anwesend, Deichsel hatten kurzfristig abgesagt.

Neben den vom 2. Vorsitzenden Michael Wolters angefertigten Urkunden sowie den Ansteckern des Landesverbandes erhielten die Herren eine Flasche Hochprozentigen, die Damen bekamen vom Arbeitskreis einen Blumenstrauß. Zuletzt war Michael Wolters selber an der Reihe: er wurde für seine 10-jährige Vorstandsarbeit mit Urkunde und Anstecker des Landesverbandes sowie einem Kasten „Flüssigem“ bedacht. Diese Ehrungen wurden durchgeführt vom Kreisvorsitzenden Wilfried Vocht mit Unterstützung durch den Röcker Ehrenvorsitzenden, Dietrich Rühle. In seinem Bericht ging Reinhard Radicke zuerst ausführlich auf die durch seine Erkrankung notwendig gewordene Erweiterung des Vorstandes um einen 3. Vorsitzenden ein, wodurch die reibungslose Arbeit weiter gewährleistet werden würde; dieser sollte dann im folgenden Jahr bei Radickes Ausscheiden sowieso 2. Vorsitzender werden.

Außerdem bedankte er sich für die erfolgte Unterstützung durch den Vorstand in den letzten Monaten. Anschließend gab Radicke Informationen rund um die 277 Mitglieder umfassende Siedlergemeinschaft, verwies auf die neu professionell erstellte Internetseite und dankte abschließend dem Ortsrat für die jährliche Geldspende. Im weiteren Verlauf gab es dann die weiteren Berichte vom 2. Vorsitzenden Michael Wolters über die Ergebnisse bei den „sportlichen“ Veranstaltungen, den Beisitzern Mathias Woop über die 2019 durchgeführten sowie 2020 geplanten Aktivitäten der Gemeinschaft bzw. Brigitte Horstman über die Aktivitäten der Freitagsgruppe. Der Arbeitskreisvorsitzende Wolfgang Voigt informierte über die Unterstützung aus diesem Bereich, stellte die Sponsoren vor und verwies auf begünstigte Einkaufsmöglichkeiten. Nachdem Kassiererin Sabine Klöpper ihren Bericht vorgetragen hatte, erfolgte auf Antrag der Kassenprüfer einstimmig die Entlastung des Vorstandes, und Sabine erhielt zum Dank für ihre stets vorbildliche Arbeit einen Blumenstrauß von Wolfgang Voigt.

Als nächster Hauptpunkt der Versammlung standen die Wahlen an, die der Vorsitzende durchführte. Einstimmig wiedergewählt wurden Michael Wolters (2. Vorsitzender), Rolf Thielke (Schriftführer) und Brigitte Horstmann (Beisitzerin); Karl-Heinz Przybylski wurde ebenfalls einstimmig in das neu geschaffene Amt des 3. Vorsitzenden gewählt. Der ebenfalls zur Wahl anstehende Beisitzer Posten von Wolfgang Voigt war vorher auf Antrag des Vorstandes in eine „Bestätigung“ für den Vorsitzenden des Arbeitskreises geändert worden.

Der nächste mögliche Konfliktpunkt „Beitragserhöhung“ verlief schnell und reibungslos. Nachdem Michael Wolters die Problematik eingehend auch mit Hilfe von Übersichtsfolien erläutert hatte, stimmte die Versammlung einstimmig dem Vorschlag des Vorstandes auf eine Erhöhung auf 42 €/Jahr ab 2021 zu.

Zum Schluss dankte Reinhard Radicke den Mitgliedern für deren rege Beteiligung.

Vorheriger Beitrag
16. Winterwanderung 2020
Menü